Habe ich es "vermasselt"?

      Habe ich es "vermasselt"?

      Guten Morgen ihr Lieben,

      es muss jetzt einfach mal raus.
      2012 hatte ich meinen letzten richtigen "DOM" (ich mag die Bezeichnungen nicht) seither hat es mit keinem mehr so wirklich gepasst. Ich habe vereinzelt Männer getroffen, manche im echten Leben, später dann übers Internet wo ich mich mit zwei getroffen habe.
      Einer davon strahlte eine unglaubliche Dominanz aus. Genau das was ich liebe. Das Machtgefälle war sofort da alles schien perfekt. Naja, er war es aber auch nicht, null Empathie und noch andere Frauen nebenher und eine schwangere Frau mit zwei Kindern zuHause.
      Also hab ich meine Suche auf Eis gelegt. Krampfhaft suchen bringt ja auch nichts. Ich habe dann aber trotzdem auf einer anderen Plattform mit einem Mann geschrieben. Es war eher belanglos, eher ein Austausch ohne jegliche "Hintergedanken" es tat gut. Wir verstanden uns super uns uns trennte eine Stunde Fahrt.. Manchmal hat er mich allein durchs schreiben sehr berührt.
      Irgendwann wollte er sich dann doch treffen. Ich wollte aber nicht, ich wollte nicht schon wieder enttäuscht werden bzw. war mir auch nicht sicher ob es bei uns "in echt" auch wirklich passen könnte. Das habe ich ihm auch mehrfach si gesagt, wir waren immer ehrlich und direkt zueinander. Er drängte immer mehr auf ein Treffen und ich wurde dann sogar zickig und habe selten komisch reagiert. So bin ich normalerweise nicht. Ich habe ihm gesagt, dass ich mich gedrängt fühle und aktuell nicht die Muse dafür habe und er mich ausserdem in einer beruflich extrem stressigen Phase erwischt wo ich die Zeit für regelmäßige Treffen gar nicht aufbringen könnte.
      Wir haben weiter geschrieben und Wochen später tatsächlich einen Samstag für ein Treffen vereinbart. Ich war aber nicht voller Vorfreude wie sonst, eher recht verhalten und hatte irgendwie eine Blockade (vermutlich wegen den vorangegangenen Enttäuschungen) Drei Tage vorher wurde ich richtig schlimm krank, hohes Fieber, Grippe. Ich war über zwei Wochen daheim. Er war natürlich wenig begeistert, meinte er dachte schon, dass ich ihm absage. Was ich irgendwo auch verstehen und nachvollziehen kann aber ich war wirklich mega krank und ich wäre wirklich sonst zu diesem Treffen gegangen. Er meinte auch nur schreiben möchte er nicht, er sucht etwas Echtes usw. Naja, wir haben den Kontakt dann abgebrochen. Auf solche sinnlosen Diskussionen hatten wir beide keine Lust.
      Das war Ende Januar.
      Ende Februar hat er sich dann plötzlich wieder gemeldet. Ich sei ihm nicht aus dem Kopf gegangen, ich sei die erste gewesen seit langem der er sich so öffnen konnte und der er von Beginn an so ehrlich entgegengetreten ist mit vollem Namen, Fotos, Wohnort etc. er hatte bei mir ein unglaublich wohliges Gefühl und hätte den letzten Monat sehr oft an unserer Unterhaltungen gedacht.
      Mir ging es tatsächlich nicht anders.
      Ich war aber zu stolz mich wieder bei ihm zu melden und war froh, dass er es getan hat.
      Naja, dann "flutschte" es plötzlich, wir haben in 5 Tagen unglaublich viel geschrieben und uns erzählt und am 6. Tag haben wir ein Treffen vereinbart.
      Ich war unglaublich nervös und plötzlich voller Vorfreude.
      Als wir uns gesehen haben und umarmt haben war da aber nicht dieses dominante Machtgefälle sondern eine herzliche Wärme. Es war schön aber es verwirrte mich - suchte ich doch einen dominanten Mann.
      Wir haben uns den ganzen Abend unterhalten, als er mich plötzlich anschaute, am Arm packte und geküsst hat.
      Beim Schreiben hatten wir das Thema Küssen bereits und er meinte es sei verdammt lange her, dass er eine Frau leidenschaftlich geküsst hat.
      Er hatte einige Frauen mit denen er Sex hatte aber mehr nicht. Küssen ist für ihn etwas sehr intimes und seltenes.
      Wie bei mir. Naja, der Abend ging weiter, wir hatten harten, hemmungslosen Sex und er war sehr sehr dominant. Ganz anders als in den Gesprächen und der ersten Begegnung vorher. "Danach" lagen wir da und er hat mich in den Arm genommen und ganz fest gehalten. Es war wunderschön.
      Später hat er mich zu meinem Auto gebracht und wir haben uns zur Verabschiedung umarmt. Das ist nun zwei Wochen her.
      Er wollte am Abend direkt wissen wie ich mich entscheide, ich hab gesagt es war schön aber ich möchte drüber schlafen und kann so etwas nicht an einem Treffen festmachen und dass ich es nicht weiss.
      Wusstet ihr es sofort, dass es passt und es euer neuer Dom ist?

      Er war enttäuscht, sah es als Ablehnung und meinte wenn ich überlegen muss dann würde es nicht passen. Aber es passte irgendwo! Ich war nur von dieser Wärme und Empathie so verwirrt. Das kannte ich nicht. Ich hatte zuvor eher kalte, nicht empathische, sehr sehr dominante Männer. Und er war so herrlich "normal" was in keinster Weise negativ war. Naja er drängte dann wieder schnell auf ein weiteres Treffen, meinte er braucht "die echte" Konversation, nicht das Schreiben. Also hatten wir diesen Samstag ausgemacht. Ich hab gesagt, ich kann es noch nicht versprechen, versuche mein Bestes und kann ihm um 14 Uhr Bescheid geben ob es klappt.
      Es klappte nicht. Er schrieb: "ich dachte mir eh dass es nicht klappt"
      Das hat mich so unglaublich traurig gemacht, da ich wirklich alles versucht hab. Ich hab ihm gschrieben das es mir leid tut und mich diese Aussage kränkt. Wie wenn ich ihn nicht sehen möchte... und er geht davon aus, dass es eh nicht klappt nur weil ich damals mal krank war und das Treffen absagen musste? Weil ich nicht so entscheidungsfreudig und spontan bin?
      Ich hatte dann spontan gestern Abend Zeit, er verstand es nicht warum ich ihm das nicht früher gesagt habe. Aber ich hab es nicht früher gewusst.
      Abends hat er mir dann geschrieben dass es für ihn keinen Sinn macht. Wir seien zu verschieden, er möchte nicht schon wegen solchen Kleinigkeiten Diskutieren. Er verstand nicht, dass mich diese Aussage traurig gemacht hat. Und meinte, wenn es mir nicht gut geht dabei, dann macht es keinen Sinn. Er wollte nie, dass es mir schlecht geht und mir sollte es gut gehen mit ihm.
      Er fand unser Treffen wunderschön, ich sei super toll, nett, hübsch und charakterlich genau so eine Frau wie er wollte und er wünscht mir bei meiner Suche alles gute.
      Ich habe geheult gestern Abend als gäbe es kein Morgen mehr. Mir geht es schlecht und ich leide sehr.
      Ich hab mich ihm anvertraut, hab ihm vieles von meiner Seele geschrieben, hab ihm von meinen größten Ängsten erzählt, meine Neigung, meine Vorlieben... Ich weiß nicht, wie ich damit nun umgehen soll.
      Nur weil ich mich nicht gleich geöffnet habe? Weil ich überlegen musste? Weil ich ein weiteres Treffen wollte? Oder zwei? Oder drei? Er doch auch! Und es tut mir auch unheimlich leid, dass es nicht geklappt hat diesen Samstag. Aber was soll ich denn machen?
      Mich zerreisst es innerlich gerade.

      Auf der anderen Seite erzählt er mir, ich sei die erste der er sich nach ein paar Jahren wieder auf diese Art öffnet und "sein Herz ausschüttet", er sagt, er küsste lange nicht mehr, küsst mich aber am ersten Abend, er sagt, er hat nie seinen ganzen Namen verraten, geschweige denn so Bilder und Adressen getauscht da er Geschäftsführer sowie erfolgreicher bekannter Sportler ist. Aber nur bei mir schon?

      Und ich, ich weiß jetzt einfach nicht wohin mit meinen Gefühlen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lara88 () aus folgendem Grund: Schreibfehler korrigiert

      Oh weia... Das Leben ist manchmal schwierig. Gerade wenn's so schön ist, können da echt dumme Situationen entstehen, weil das restliche Leben eben auch seinen Tribut fordert. Ich kenne das selbst. Ich erspare Dir jetzt meine Tipps bezüglich drüber reden, es sei denn, Du möchtest welche.

      Wohin mit den Gefühlen...? Das gibt es keine gute Antwort drauf. Könnte man die einfach wohin stecken, dann würde jeder eine volle Kiste mit sich herum tragen. So schwer es auch ist, Gefühle wollen gefühlt werden. Wenn Dir zum Weinen ist, dann weine. Warum auch nicht. Es ist OK. Das einzige, was man aktiv machen kann, ist die Balance zu finden, sich nicht in ein Gefühl hinein zu steigern und es auch nicht zu unterdrücken. Man könnte es auch so umschreiben: das Gefühl in sich zu beobachten. Dennoch, wenn man so nah an etwas Schönem dran war und es einem dann ich den Fingern zerrinnt, dann tut das einfach weh. Und es würde auch von einem fragwürdigen emotionalen Zustand zeugen, wenn es nicht weh tun würde.
      Das hört sich übel an!
      Ob du es vermasselt hast ?
      Nein.
      Du hast es nicht vermasselt, weil du du bist und es nicht wolltest oder konntest .
      Der Mann war vielleicht "der Mann" den du gesucht hast, aber ihr habt offensichtlich verschiedene Geschwindigkeiten.Das ist schade, aber an den unterschiedlichen Vorgehensweisen könnt ihr beide nichts.
      Wenn ihr aber beide Gefühle füreinander habt, dann sag ihm das!
      Sag ihm ihm von deinen Schwierigkeiten, dich festzulegen,sag ihm, das sich bei dir was entwickelt, du aber Zeit brauchst!
      Wenn er Interesse zeigt, dann gibt er dir die Zeit.
      Verlieren kannst du jetzt nichts!
      Das Leben ist kein Ponyhof. Aber geritten wird trotzdem !
      autsch das tut verdammt weh, da ich diese Situation nicht kennen kann ich dir nicht viele Ratschläge geben außer evtl. hast du das so bzw. ähnlich wie du es jetzt uns geschrieben hast auch ihm geschrieben und versucht es ihm zu erklären, manchmal klappt das. Kann auch helfen einfach mal alles runter zu schreiben wenn man grade keinen zum reden hat unabhängig der Situation
      Die Welt und das Leben zu lieben, auch unter Qualen zu lieben, jedem Sonnenstrahl dankbar offenzustehen und auch im Leid das Lächeln nicht ganz zu verlernen.

      Hermann Hesse (1877-1962), dt. Dichter
      Ich lass den Skeptiker jetzt mal bewusst in der Tasche. Bei solchen Schilderungen klopft der erfahrungsbedingt
      immer schnell an die Tür . . .

      Also falsch gemacht hast du wirklich gar nichts. Du warst ehrlich zu ihm und bist deiner eigenen Geschwindigkeit gefolgt.
      Dass die nicht zu seiner passte, hat mit Schuld nichts zu tun.
      Ich entscheide nie direkt nach dem ersten Treffen, wie es weitergeht, sondern schlafe immer eine Nacht drüber. Egal, ob
      ich zweifel, oder mich dem Mann direkt an die Beine ketten möchte. Erst drüber schlafen.

      Man kann den anderen nicht ändern, aber man kann die eigene Einstellung verändern. Dazu gehört auch, den eigenen
      Standpunkt zu vertreten und ihn nicht durch ungerechtfertigte Schuldgefühle aufzuweichen.

      Wenn es wirklich so besonders für ihn war, wird er den Kontakt zu dir wieder suchen. Und dann würde ich ihm offen und
      ehrlich erzählen, wie ich empfinde, aber dass ich mich zu keiner Entscheidung drängen lasse. Und wenn man einen
      Termin nicht schafft, dann ist das eben so. Dann immer mangelndes Interesse zu unterstellen macht die Sache
      enorm anstrengend.

      Und wenn er sich nicht meldet - jetzt kommt doch wieder der Skeptiker - dann war das alles nicht wirklich echt von seiner
      Seite, oder er hat narzisstische Züge.
      Aber das spielt dann auch keine Rolle mehr, denn dann kannst du ihn getrost von dem hohen emotionalen Thron runterholen.
      Dann passt es nicht und er ist es nicht wert, dass du dich schlecht fühlst.
      Dann nimm diese eine Begegnung als zumindest teilweise schöne Erfahrung mit, und freu dich auf den nächsten Dom, der
      irgendwann kommt.
      Das tut mir sehr leid für Dich aber falsch hast Du nichts gemacht, Du hast Dein Tempo gelebt und das hat mit seinem nicht harmoniert.
      Vielleicht magst Du ihm nochmal erklären warum Du Zeit benötigst und wie Du Dich fühlst.


      Jadzia78 schrieb:

      Und wenn er sich nicht meldet - jetzt kommt doch wieder der Skeptiker - dann war das alles nicht wirklich echt von seiner

      Seite, oder er hat narzisstische Züge.
      Aber das spielt dann auch keine Rolle mehr, denn dann kannst du ihn getrost von dem hohen emotionalen Thron runterholen.
      Dann passt es nicht und er ist es nicht wert, dass du dich schlecht fühlst.
      Also ohne denjenigen zu kennen mal eben so ein Pauschalurteil gar mit emotionalen Störungen raus zu hauen finde ich eher unangemessen. Wir wissen doch gar nicht welche Gefühle oder auch Ängste das Gegenüber hat.

      "The fool doth think he is wise, but the wise man knows himself to be a fool.“

      William Shakespeare
      Es ist manchmal richtig Sch....dieses Leben. Da findet man etwas, was man schon lange sucht und ist trotzdem verunsichert, ob es jetzt das (der) richtige ist.

      Nur so ein Gedanke: Schreibe ihm das was du uns geschrieben hast mit der Bitte, dir bei der Auflösung des "Problems" zu helfen. Wer weiß, vielleicht ist das eine Möglichkeit?

      Ich drücke dir jedenfalls die Daumen.
      Die Frauen kosten uns achtzig Prozent unserer Kraft, aber ohne Sie hätten wir gar keine.


      Dieter Noll, "Kippenberg"
      Ohne das Gegenüber zu kennen, müsstet Ihr nochmal ein Gespräch über Ehrlichkeit führen, bevor Ihr es erneut versucht - falls es nochmal eine Chance gibt.
      Zu Ehrlichkeit gehört nämlich auch, dass die andere Seite einem glaubt. Wenn Du sagst, dass Du krank bist, muss er es glauben. Sonst sehe ich auf Dauer ohnehin keine große Zukunft.

      Auch wenn es weh tut. Es tut mir sehr leid für Dich.
      Es gibt keine Grenze, die ich für eine Pointe nicht überschreiten würde.

      ...darf man sowas in einem BDSM-Forum überhaupt sagen? Oder ist das dann auch wieder eine Grenzüberschreitung?
      Hilfe, ich bin in einer Logikspirale gefangen!
      Hi,
      aua, das tut weh. Ich kenne verpasste Chancen.

      Mein Weg, und das meine ich wie ich es sage: MEIN Weg, ich rate dir nichts, ist gewesen, um besser damit klar zu kommen:
      So neutral wie möglich meine Sicht niederzuschreiben, auch meine Emotionen mit Begründung, auch mein Verhalten begründet und dann abschicken. Damit konnte er anfangen, was er wollte, aber ich war es los. Dann kommt bei mir die Kreativität - ich schreibe, male, musiziere - ich nutze die starken Emotionen, um produktiv zu sein.

      Ich weiß nicht, was du für ein Mensch bist, aber vielleicht hilft es dir ja in irgendeiner Weise zu wissen, wie jemand anders in einer vergleichbaren Situation damit umgegangen ist.

      Ich wünsche dir alles Gute!

      Und denk dran: wer bis zum Hals in der Scheiße steht, sollte den Kopf nicht hängen lassen! (Es sei denn er steht drauf...)
      Frag nicht, wenn du nicht sicher die Antwort wissen willst.
      :huggy: Mal drücken.... Hmmm hört sich nach dem richtigen an, was die emotionale Ebene angeht, vielleicht verunsichert es ihn auch, genau wie dich, dass da dieser Funke über gesprungen ist...

      Würde wie oben erwähnt, einfach alles Mal aus kotzen und in seine Richtung schleudern... Ich drück dir/euch die Daumen, dass es nicht bei dieser anfänglichen Fehlzündung bleibt, sondern dass sich ein klärendes Gespräch auch daraus entwickelt.

      :thumbsup:
      - ~ * The only straight thing about me * ~ -
      - ~ * is my jacket * ~ -
      :thumbsup:
      Anscheinend ist er durch eine zickige Antwort, maximale Unverbindlichkeit und deine geringe Vorfreude, die er bestimmt gespürt hat, zu dem Schluss gekommen, dass ihr nicht zusammenpasst. Narzisstisch wirkt das auf mich nicht. Übermäßig ungeduldig finde ich sein Verhalten auch nicht, nur weil er dich z.B. baldmöglich sehen wollte. Eher verliebt. ^^ Vielleicht hat er sich in dich verliebt, du dich aber nicht in ihn?

      Gezicke in einer Kennenlernphase wäre für mich ein Grund, einen Kontakt nicht weiter zu vertiefen. Ebenso, wenn mir nicht geglaubt werden würde. Wobei ich vor dem geschilderten Hintergrund verstehen kann, warum er deine Aussagen angezweifelt hat.
      Anscheinend erwartet ihr von einem (Spiel-)Partner jeweils ein Verhalten, das dem anderen nicht entspricht. Ich weiß nicht, wie tragfähig es sein kann, auf so einer Basis eine (Spiel-)Beziehung aufzubauen.

      Lara88 schrieb:

      Ich war aber nicht voller Vorfreude wie sonst, eher recht verhalten und hatte irgendwie eine Blockade (vermutlich wegen den vorangegangenen Enttäuschungen)
      Vielleicht macht es Sinn, nächstes Mal einen Schritt nach dem anderen zu machen?
      1. Blockade bewältigen/lösen, bis du dich wieder weitgehend frei auf jemanden einlassen kannst und willst
      2. Sex mit einem potentiellen Dom haben
      Es gibt Hunderte von Arten, niederzuknien und den Boden zu küssen. (Rumi)
      Vielleicht eine blöde Idee... Aber - Dein Profil ist jungfräulich und hat keine andere Offenbarung.
      Was Du da schreibst, taugt in meinen Augen 1:1 für ihn, um ihm ungefiltert und aufrichtig zu zeigen, was in Dir vorging (das ging ist im Zweifel wichtiger als das "geht"). Und es war offensichtlich nicht an ihn gerichtet, sondern eine neutrale Beschreibung Deiner Wahrnehmung - sowas hilft bei Zweifeln und Misstrauen.

      Link kopieren => Senden => Sehen was passiert.

      Es gibt im Prinzip nur zwei Dinge, die passieren können: Entweder Du hast ihn missverstanden, und es bleibt wie es ist. Nein, tatsächlich hast Du mehr Gewissheit und es wird (ein klein wenig) leichter.
      Oder ihr habt Euch missverstanden, und ihr könnt Euch noch einmal anders begegnen. Vielleicht mit anderem Tempo und/oder Anpassungen hinsichtlich Ehrlichkeit und Vertrauen, aber das bekommt ihr dann schon hin.
      Mir scheint, dass der Herr auch ein wenig unsicher ist. Das gibt es natürlich auch bei Doms.
      Er hat vielleicht Erfahrungen gemacht, die eine gewisse Skepsis geraten scheinen lassen und will zu viel Sicherheit - die es in einem so frühen Stadium einer Beziehung nicht gibt, nicht geben kann.

      "Vermasseln" ist kein gutes Wort für diese Anfangszeit, in der jeder aufgeregt um den anderen herum schwimmt auf der Suche nach einem Stück Felsen, auf dem beide stehen können. Da spielen ja ganze Leben voller guter und schlechter Erfahrungen hinein.

      Wenn ihn der obige Text nicht überzeugt, dann sollte es nicht sein.

      Alles Gute!
      Mit einer verliebten Frau kann man alles tun, was sie will.
      (Gustav Klimt)

      doulingo schrieb:

      Es gibt im Prinzip nur zwei Dinge, die passieren können: Entweder Du hast ihn missverstanden, und es bleibt wie es ist. Nein, tatsächlich hast Du mehr Gewissheit und es wird (ein klein wenig) leichter.
      Oder ihr habt Euch missverstanden, und ihr könnt Euch noch einmal anders begegnen. Vielleicht mit anderem Tempo und/oder Anpassungen hinsichtlich Ehrlichkeit und Vertrauen, aber das bekommt ihr dann schon hin.
      Möglichkeit 3: Er ist richtig pissed, dass in einem Forum über ihn geschrieben wird. Ich würde mir daher die Variante "Link schicken" im Vorfeld gut überlegen ...
      Den Text kann man auch kopieren und mit winzigen Anpassungen als Nachricht senden.

      MatKon schrieb:

      doulingo schrieb:

      Es gibt im Prinzip nur zwei Dinge, die passieren können: Entweder Du hast ihn missverstanden, und es bleibt wie es ist. Nein, tatsächlich hast Du mehr Gewissheit und es wird (ein klein wenig) leichter.
      Oder ihr habt Euch missverstanden, und ihr könnt Euch noch einmal anders begegnen. Vielleicht mit anderem Tempo und/oder Anpassungen hinsichtlich Ehrlichkeit und Vertrauen, aber das bekommt ihr dann schon hin.
      Möglichkeit 3: Er ist richtig pissed, dass in einem Forum über ihn geschrieben wird. Ich würde mir daher die Variante "Link schicken" im Vorfeld gut überlegen ...Den Text kann man auch kopieren und mit winzigen Anpassungen als Nachricht senden.
      Ja, vielleicht (aber das ändert nicht viel an der Konsequenz "bleibt wie es ist"). Aber in der Tat bin ich ein wenig über das was nach "Bilder und Adressen getauscht" am Ende steht gestolpert; das sollte vielleicht rauseditiert werden (aber nicht wegen des Links, sondern generell wäre das vielleicht besser).

      Ansonsten sehe ich nicht viel, was er hier als "über ihn" werten dürfte - und so ein tiefer, aufrichtiger Einblick in ihre Gedankenwelt wird das vermutlich aufwiegen, bei weitem. Wenn sie ihn denn richtig sieht und beschreibt; dann müsste das viel in ihm bewegen.
      Liebe Lara88,

      zuerst einmal tut es mir leid, dass du gerade so großen Kummer hast.
      Ich wünsche dir viel Kraft um da durch zu kommen.

      Allerdings hat jede Medaille auch zwei Seiten.
      Ich habe deinen Text jetzt zweimal gelesen. Einmal aus deiner Sicht.
      Verständlich, dass du so fühlst und dich auch fragst, warum kann er es nicht verstehen.

      Dann habe ich mir nochmal den Text durchgelesen und ihn aus seiner Sicht gelesen.
      Also das, was bei ihm angekommen ist und was er für Informationen hatte.
      Und ich muss gestehen, dass ich aus seiner Sicht heraus es auch anders sehen würde.
      Ich würde mir an seiner Stelle auch die Fragen stellen, ob du es wirklich ernst meinst, oder mich nur zappeln lassen willst.

      Hier aus deiner Sicht ist es ja klar, dass du es ernst meinst und ihn willst. Die Frage ist jedoch: Kam das auch bei ihm an?
      Und ich gehe stark davon aus, dass du es ihm zwar gesagt hast, aber durch dein Verhalten das nicht so bei ihm angekommen ist. Sondern das Gegenteil.

      Ich drücke dir beide Daumen, dass ihr zwei nochmal eine Chance bekommt.
      Sollte dem aber nicht so sein muss ich leider, aus meiner Sicht, sagen: Ja, du hast es "vermasselt", weil deine Taten wahrscheinlich aus seiner Sicht widersprüchlich zu deinen Worten waren.
      "I disapprove of what you say, but I will defend to the death your right to say it."

      (Voltaire Biografin Evelyn Beatrice Hall, 1906)

      Ich glaube, Gefahren lauern auf diejenigen, die nicht auf das Leben reagieren"
      Michail Gorbatschow
      puh, so viele Nachrichten.
      Lieben Dank dafür.
      Und lieben Dank für die aufmunternden Worte.
      Leider geht es mir nicht besser, mein Kopf ist voll, ich hab keinen Hunger kann mich nicht konzentrieren und bin ständig den Tränen nahe. Klingt nach Herzschmerz..

      Zu euren Antworten:
      Es war nicht einfach, die letzten Monate verständlich in so einen Text zu packen. Sicherlich habe ich dort nicht alle Gefühle und alle Hochs berücksichtigt sondern versucht nüchtern MEINE Situation und Sicht der Dinge zu schildern.
      Ja, wir hatten unterschiedliche Geschwindigkeiten was uns aber so direkt in dem Moment vielleicht nicht bewusst war.
      Er hat sich mittlerweile von mir verabschiedet und sich für die tolle aber sehr intensive Zeit bedankt und mir gewünscht, dass ich den Mann finde, der zu mir passt.

      Den Link kopieren und ihm schicken?
      Niemals. Ich habe ihn gestern im Chat noch um eine persönliche Aussprache gebeten, bei der wir uns in die Augen schauen und versuchen aufzuarbeiten was da passiert ist bzw. ihn gebeten, dass wenn er sich verabschieden möchte, er das bitte persönlich tun soll. Ich hatte die Hoffnung, dass so ein besseres Gespräch aufkommt und er seine Entscheidung nochmal überdenkt.
      Ich akzeptiere normalerweise IMMER die Meinung anderer und habe noch nie jemanden um eine neue Chance gebeten.
      Als er mir aber geschrieben hat, wir können uns gerne sehen, es würde aber nichts daran ändern, dass wir aktuell an dem Punkt stehen wo wir jetzt stehen, da habe ich ihm einen langen Text geschrieben und all meine Ängste und Gefühle rein gepackt. Aber genauso auch wie intensiv ich manch tolle Momente erlebt habe, das in diesem Moment aber vielleicht nicht so zeigen konnte und ich mir sicher bin, wenn wir uns Zeit geben und uns entgegenkommen wir einen wundervollen Weg miteinander gehen könnten.
      Ich hab ihm meine Handynummer geschickt und ihm gesagt, egal welcher Tag diese Woche, nach der Arbeit können wir uns treffen und reden, er soll mir einfach Bescheid geben. (Er wohnt nur 20 Min von meiner Arbeit entfernt).
      Er ist nicht darauf eingegangen.
      Er hat sich nochmal bedankt, sehr traurig und extrem nachdenklich gewirkt, gemeint er braucht sein Profil auf dieser Plattform (nicht hier) nun nicht mehr, ich sei das gewesen was er suchte und hat es nun auf inaktiv gesetzt. Eine Nummer habe ich nicht von ihm, ich wüsste aber wie ich ihn kontaktieren könnte. Ich lasse es nun aber erstmal ruhen auch wenn es mir sehr schlecht geht dabei und werde in 2-3 Wochen auf jeden Fall den Schritt auf ihn zugehen, mich melden und sagen dass er mir fehlt.

      Eine Antwort von euch möchte ich so aber nicht stehen lassen @Frl. Irrlicht
      Hast du den ganzen Text gelesen?
      Wir brauchten zwei Anläufe, beim zweiten mal war ich voller Vorfreude und tierisch aufgeregt, null zickig und alles war gut.
      Vielleicht hat er sich in mich verliebt? Möglich. Das habe ich ebenfalls schon in Betracht gezogen. Was aber ja prinzipiell nichs schlechtes ist. Würde für mich aber einige Punkte seines Verhaltens erklären.
      Es ist immer schwierig, wenn noch Blokaden /Altlasten vorhanden sind.

      Es ist schon Arbeit, Vertrauen aufzubauen, viel schwierige wird es aber wenn erst Misstrauen /Ängst / Blockaden abgebaut werden muss.

      Für ich liest es sich so, als wenn du h da wirklich jemand für dich interessiert (hat) @Lara88 Es wurde viel Geduld aufgebracht, bis zum ersten Treffen.
      Wenn es dann zu einer Absage kommt, hätte ich auch gezweifelt.
      Er hat sich dann nach dem er die Enttäuschung verarbeitet hatte, erneut gemeldet und es kommt zum Treffen.

      Er möchte eine Aussage nach dem es zum Austausch von Intimitäten kam.

      Lara88 schrieb:

      Wusstet ihr es sofort, dass es passt und es euer neuer Dom ist?
      Nein, aber ich könnte meinem Gegenüber die Sicherheit geben, dass ich an ihm interessiert bin. Das ich mit ihm versuchen möchte an etwas gemeinsamen zu arbeiten. Das ich ihn als Person interessant finde, das ich mir vorstellen kann ......

      Damit signalisiert man dem anderen, dass auch Interesse Vorhanden ist.

      Es geht zu dem Zeitpunkt ja nicht um eine lebenslange Zusage.


      Wenn ich nach einem kennenlernen an jemandem ehrliches Interesse habe, dann kommt das auf meiner Prioritätenliste nach ganz oben. Vor allem dann, wenn es nur 1 Stunde Fahrzeit oder nur 20 Minuten von der Arbeitsstelle entfernt ist.

      Andersrum hätte ich mich auch ganz schnell zurückgezogen, wenn ich immer diejenige wäre die die Initiative ergreifen muss, dann einen Korb bekommt.

      Auf den kurzfristigen Termin, hätte ich dann wohl auch mit Abbruch reagiert.
      Es wär mir so vor gekommen, als wenn ich springen müsste um den anderen sehen zu können.

      Wenn jetzt die Möglichkeit besteht, dass du quasi auf Abruf einen Termin findest, warum gab es vorher die Probleme bei Terminen?