Konditionierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Fenja schrieb:

      LsS schrieb:

      Ja, genauso wie deine.
      Dann erhelle uns doch bitte etwas mit deinem Widerspruch und deinen Erfahrungen aus D/S-Beziehungen, das bringt dann bestimmt auch etwas Licht ins dunkle. Ich bin da sehr gespannt.
      Oder war das nur widersprechen um des Widersprechens Willen?
      Warum kommt so eine negative und destruktive Aussage von dir?Kennen wir uns? Wieso glaubst du, das ich nur widersprechen will?
      Hättest du den Thread verfolgt, hättest du gelesen, das es mir darum geht, zu verstehen.
      Zuerst einmal Danke für deine Antwort auf meinen Beitrag.
      Ich denke nicht das wir uns persönlich kennen, möchte das aber auch nicht unbedingt ausschließen, da ich viele Menschen kenne und nicht immer weiß, in welchen Foren sie sich bewegen und wie dann dort deren Nick ist. Auschließen kann ich es also nicht zu 100%.
      Auch danke ich dir für deinen Hinweis, ich hätte den Thread nicht verfolgt.
      DIESER Thread ist, bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege, ein anderer als der, in dem es um den Sklavinnen-Orgasmus geht. Hier geht es um Konditionierungen im allgemeinen. Wenn ich den Thread, entgegen deiner Meinung, dann doch zumindest etwas verfolgt habe, war dein Beitrag der dritte in diesem Thread, in dem du der Aussage von zaya, dass jede D/s Beziehung auf Konditionierung basiert, widersprichst.

      Da zaya auch darlegt, warum sie dieser Meinung ist (zum Beispiel Lob und Tadel), ist es halt auch von Interesse, warum du dieser Meinung nicht nur widerspricht, sondern sogar (nach eigener Aussage) widersprechen musst.
      Warum siehst du dich gezwungen, sogar widersprechen zu müssen? Was sind die Gründe oder Erfahrungen deinerseits, dass du es anders siehst. Das D/s Beziehungen nicht auf Konditionierungen, auf Lob und Tadel, basieren? Worauf basieren sie deinen Erfahrungswerten nach?
      Wenn da nichts kommt, ist da so als würde jemand sagen der Himmel ist heute blau und du antwortest, dass du da widersprechen musst ohne Angabe von Gründen. Einfach nur, um mal dagegen zu sein. So ist mein persönlicher EIndruck.

      Warum so eine negative und destruktive Aussage von mir kommt, wolltest du wissen?
      Au contraire. Das mag dein Empfinden sein, aber negativ war sie nicht gemeint.
      Es als destruktiv zu bezeichnen, wenn jemand bei einer destruktiven (unbegründeten und hingeklatschten) Antwort (so mein persönliches Empfinden) nachfragt... nun ja... da haben wir unterschiedliche Auffassungen, über welche wir uns aber gerne per PN austauschen können.

      Ich hoffe, ich habe deine Fragen beantworten können. :blumen:
      BDSM ist nicht das geschenkte MacBook oder der Luftballon in Hubschrauberform.
      (Rainha)

      "
      „Es ist nicht gut, wenn wir nur unseren Träumen nachhängen und vergessen, zu leben.“
      Harry Potter und der Stein der Weisen

      Amarena schrieb:

      Operante Konditionierung läuft unter dem Begriff Erziehung im D/s. Das stimmt und ich bestreite gar keinen Zusammenhang.
      Aber klassische Konditionierung ist etwas anderes.
      @LsS Hast du praktische Erfahrung mit der klassischen Konditionierung im D/s?
      Ja, die habe ich auch. Allerdings wirst du sicherlich Verständnis dafür haben, dass ich diese nicht in einem öffentlichen, von außen einsehbaren Bereich, teilen möchte.
      BDSM ist nicht das geschenkte MacBook oder der Luftballon in Hubschrauberform.
      (Rainha)

      "
      „Es ist nicht gut, wenn wir nur unseren Träumen nachhängen und vergessen, zu leben.“
      Harry Potter und der Stein der Weisen
      Dann auch mal meinen Senf dazu.
      Ds benötigt Werkzeuge und vom Führenden die vorhandene Fähigkeiten (Fähigkeit = geistige, praktische Anlage, die zu etwas befähigt;
      Wissen, Können, Tüchtigkeit) und natürlich was oft vergessen wird, die entsprechende Verantwortung.

      Fangen wir mit der Verantwortung an.
      Wenn entsprechende negative Schlagzeilen entstehen, stellt sich mir als erstes die Frage.
      Warum ist diese Sub Herrenlos?
      Warum wurde diese Beziehung nicht ausgeleitet?
      Auch das eine Frage der Verantwortung.
      Hat entsprechende Sub sich gut genug über ihren Herrn informiert, wir er vorher agiert hat?
      Welchen Ruf er hat?
      Welche Erfagrungwerte?
      Auch die Devote ist in der Verantwortung sich zu versichern, wem sie sich hingibt.
      Oder wollte die Devote ein ausleiten der Beziehung nicht? Wenn ja, warum nicht?


      Nein ich will hier niemandem Schuld zuweisen, nur man kann genauer hinschauen, warum es zu den Problemen gekommen ist. Die Konditionierung als solche war es vermutlich nicht!

      Da können wir zu deinem Beispiel kommen @Amarena selbstverständlich ist eine Bohrmaschine in ungeübten Händen nicht ohne Gefahr. Aber möchtest du mir allen Ernstes sagen, du würdest in einem Forum für Heimwerker, jeden der eine Bohrmaschine zum Löcher bohren verwenden möchte, davor warnen?

      Vor allem wenn man es mit diesem Thread vergleicht, wenn das Loch schon gebohrt ist?
      Und mit Verlaub, wenn ich dann mitbekomme, dass es lediglich darauf beruht, dass die Bedienungsanleitung gelesen wurde oder man mal etwas darüber gelesen hat, was meinst du wie die Reaktion dann ist?
      Um es nicht unter jeden Beitrag schreiben zu müssen. Zwischen mir und den Meinen herrscht Einvernehmen und ich werde niemanden gegen seinen Willen, misshandeln, der Freiheit berauben oder sonst irgendwie Schaden zufügen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mirarce ()

      Mit großem Interesse habe ich diese Diskussion hier im Thread bis hierher verfolgt und finde es schade, dass sie nun versiegt ist.

      Entstanden ist sie wohl, weil jemand schrieb: DS basiert auf Konditionierung. Und sich daraus ein Definitions- bzw. Fachgerangel um das Wort "Konditionieren", seine verschiedenen Bedeutungen und seine verschiedenen Unterarten entwickelt hat. Und dann kam noch der Aspekt der Gefährlichkeit dazu, weil zwei Fälle von Subs/Sklavinnen genannt wurden, die nach Beendigung der DS-Beziehung Probleme durch eine Konditionierung hatten (eine Info aus dem Veribereich, wenn ich mich recht erinnere, deshalb kommen von mir hier keine weiteren Infos oder Kommentare dazu).

      Ich will versuchen, die Dinge die uns allen gemeinsam sind an diesem Thema, einmal herauszustellen:
      • Dieses Thema dreht sich um DS
      • Im DS ist es so, das einer führt/herrscht/dominiert und der andere folgt7gehorcht/ordnet sich unter
      • Jeder Mensch ist auf seine ganz spezielle Weise individuell und das schlägt sich auch in den Methoden nieder, mit denen er führt
      • dabei mag nicht jeder Mensch sich vorschreiben lassen, auf welche allgemein gültige, einheitliche, genormte und für sicher befundene Weise er führen will
      • und weil jeder Mensch auf seine ganz spezielle Weise individuell ist, mag nicht jeder Mensch auf eine einheitliche, genormte und für sicher befundene Weise geführt werden
      Ich denke soweit sind wir uns alle einig.

      Warum können wir das nicht einfach so stehen lassen? Wieso muss es ins Persönliche gehen?

      Angst, dass manche Personen in ein schädliches Beziehungskonstrukt geraten? In eine Abhängigkeit?
      Wut, weil es Personen gibt, die sich sehr weit unterordnen und das im Zeitalter der Gleichberechtigung und trotz Feminismus?
      Überheblichkeit, weil es Personen gibt, die den "tieferen Sinn" mancher Vorgehensweisen nicht verstehen?
      Amüsement über die "Unwissenden"?

      :gruebel:
      Lernen durch Schmerz ist nicht angenehm. Aber unglaublich effektiv.

      Spätzle schrieb:

      Warum können wir das nicht einfach so stehen lassen? Wieso muss es ins Persönliche gehen?
      Recht hast Du natürlich und ins Persönliche sollten es bei Kritik schon mal garnicht gehen :yes:

      Ich glaube, so abstraiert, ist das "Problem" immer dann, wenn Begriffe aus dem "normalen Leben" in Bezug auf unser Thema umgedeutet werden. (Analog z.B. zum Thema letztens, sagst man "Sklave/Sklavin", wo ja auch niemand mit nem Schiff aus Afrika entführt wird). Wenn die meisten an "Konditionierung" denken, dann eben zuerst an BIO Leistungskurs und Pawlow :D :pardon: Und mit dieser Begriffsbestimmung oder zumindest einer Ableitung davon diskutiere ich dann, andere aber mit einem ganz anderen Bedeutungsverständnis und dann kommts zu Missverständnissen und dann knallts :( :P

      Lässt sich leider wohl nicht immer vermeiden, oder wir führen verpflichted Fußnoten mit semantischen Bestimmungen ein :D
      Du, Du und Du - mitkommen, unanständige Sachen machen!! ::drool::
      @Spätzle Ich finde es schön, wenn du versuchst Threads wieder auf die Bahn der Sachlichkeit zu bekommen.
      Dafür mal ein dickes Dankeschön :blumen:

      Im übrigen enrtmutigst du mich gerade damit, hier doch noch etwas zu schreiben :D

      Konditionierung wird immer kontrovers diskutiert. Was ich prinzipiell nich falsch finde.
      Lediglich die Schlussfolgerung lassen mich manches mal, kopfschüttelnd zurück.

      Das Problem welches ich sehe, auch wenn man sich die anderen Themen dazu im Forum anschaut, es gibt Personen die "versuchen" sich einfach mal so daran.
      Genau dort kann man dann auch meist feststellen dass es zu Problemen kommt.
      Konditionierung ist meiner Meinjng nach nichts, dass man mal eben ausprobiert, da gehört ein gewisses Grundwissen dazu.

      Sicher kann jeder diese Methoden anwenden, man muss sich lediglich ein wenig im Netz einlesen, nur wenn das gesamte Hintergrundwissen fehlt, muss es unweigerlich in einer Katastrophe landen.
      Was dabei nicht außer Acht gerwerden lassen darf, dass auch der devote Part unabhängig von dem, was der dominante Part will, sich selber Konditionieren kann,quasi im vorauseilendem Gehorsam.

      Jemand der sich dann nie damit beschäftigt hat sondern nur ausprobieren wollte, ist dann heillos überfordert.
      Ebenso sollte auch Wissen darüber vorhanden sein, wir man solche Konditionierung wieder überschreibt.

      Für mich hat dieses Thema soviel Komplexität, dass ich es für fast unmöglich halte, es in einem Bdsm-Forum zu diskutieren.
      Zumindest nicht dann wenn es darum geht wie es angewendet wird,wo es angewendet werden kann, welche Risiken bestehen ect...

      Man kann höchstens an der Oberfläche kratzen, und berichten und dann darauf hoffen, dass man sich mit anderen austauschen kann, die ähnlich Tief in der Materie drin sind.

      Das alles hat jetzt auch wenig damit zu tun, dass ich etwas in eine mystische Ecke stellen möchte, ich will auch niemanden abhalten, nur man sollte sich der Verantwortung bewusst sein und wissen was man tut.