BDSM /SM Camp

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      BDSM /SM Camp

      Hallo
      Ich bin neu auf der Seite und hätte mal eine Frage. Ich habe hier schon herumgestöbert aber bin nicht fündig geworden oder vielleicht sogar überlesen?
      Ich wollte Fragen gibt Camps, wo man zur Sub ausgebildet werden kann? Ich Frage nicht nur für mich sondern auch für eine Freundin weil es uns interessiert. Ich freue mich über Antworten und Tipps zu dem Thema. Danke euch schon mal im Vorraus. Habt einen schönen Tag.
      Liebe Grüße SabrinaMidnight :)
      herzlich willkommen hier im forum....

      Ich glaube nicht das du fündig wirst und wenn es irgendwo ein Camp gibt, würde es höchstwahrscheinlich nicht passend sein zu dem was du dir vorstellst. Denn dafür ist das BDSM jedes einzelnen zu unterschiedlich, als das man ein BDSM Camp wirtschaftlich auf tragfähige Beine stellen könnte.
      Mal ganz abgesehen davon das es ziemlich schnell unter Prostitution & Co. Abgeschoben werden würde.
      Wenn dich in diese Richtung etwas interessiert, macht es mehr Sinn sich einen Dom zu suchen, der einen auf BDSM/Fetisch/Swinger Partys mitnimmt.
      theoretisch ist es auch gut möglich als single Frau auf eine Play Party zu gehen :gruebel:

      Aber der beste Tipp ist wohl folgender:

      Mach Dich mit anderen Menschen vertraut, lies Dich in die Thematiken ein, geh zu Stammtischen und lerne MENSCHEN kennen, da hast du die besten und größten Möglichkeiten VERNÜNFTIGE Informationen zu dir und deinen Wünschen zu erhalten.

      Mfg Talon
      :dance:
      .... ich will mal aus meiner Erfahrung heraus behaupten - es gibt NIX, was es nicht gibt...!

      Es ist eben nur eine Frage, ob dIR/Euch das "gewünschte" Pendant über den Weg läuft... und wie es immer des öfteren hier diskutiert wird:
      "Die Bsdsm - Welt ist kunterbunt wie ein Regenbogen und auch oftmal schwarz und weiss zugleich... !"

      Es gibt heimische Höhlen und Keller,versteckte Spielzimmer, geheime Refugien im Freien und Settings in Clubs...
      und auch einfach nur gelebten Alltag mit allen Konsequenzen eines lustvollen Machtgefälles.

      Also, haltet die Augen offen, werdet Euch bewusst, was ihr sucht und braucht... und kommuniziert das entsprechend.

      Viel Glück... beim Gefunden werden... das braucht es allerdings häufig auch.

      Lg
      Die Eule
      willkommen hier,

      ich denke mal Du meinst sowas in der Art: master-a.de/sm-camp-2020/


      SabrinaMidnight schrieb:

      wo man zur Sub ausgebildet werden kann? I
      bedarf es denn da überhaupt einer Ausbildung...oder sollte Dich Dein Dom mehr formen...was ja sehr individuell ist und nicht pauschal gemacht werden kann........
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      @newbarbie, wenn du da die Rechtschreibung siehst auf der Seite, kannst du dir ja denken, wes Geistes Kind der Ersteller ist :huh:

      Augen auf und Obacht, in wessen Hände Frau sich begibt ;(
      Auch wenn es widersprüchlich klingt:
      Ihr Ego muss stark genug sein, um seine begrenzte, defensive Haltung und Kontrolle aufgeben zu können.
      Sie brauchen ein starkes Ego, um das Ego transzendieren zu können.

      - John Bradshaw, Das Kind in uns -
      Da ich sehr spät zum BDSM gefunden habe, wollte ich auch einmal einen ähnlichen Weg gehen und habe mich schlau gemacht. Eine Ausbildung zur Dom in einem Kurs, statt langsam und mühsam selbst einarbeiten.
      Und ja, es gibt Dominas und Studios, die Ausbildungen zu Sub oder Dom anbieten. Aber ...
      Kosten ein Schweinegeld und da wird ein Standardprogramm reingedrückt. Ein/e Dom, ein/e Sub hat so und so zu sein und fertig.
      Ich habe es sein lassen und es war gut so.
      Tut euch den Gefallen und sucht euch, wir schon erwähnt, lieber einen Dom, geht zu Stammtischen, in einschlägigen Lokalitäten.
      Denn was hilft es euch wenn in so einem Kurs auf die harte Tour beigebracht wird, NS zu trinken und den Anus des Doms sauber zu lecken (oder irgendeine andere Spielart, die nichts für euch ist), und am Schluss kriecht ihr da raus und habt vom SM für alle Zeiten genug? Lieber herantasten und herausfinden, was für euch passt.

      Isegrim_w_devot schrieb:

      wenn du da die Rechtschreibung siehst auf der Seite, kannst du dir ja denken, wes Geistes Kind der Ersteller ist
      ja...ich meinte damit auch nicht das ich das gut finde oder sowas empfehlen wöllte.

      Finden tut man natürlich alles...so lange man auch bezahlt........

      Letztlich bleibt es ja eine Beziehung zwischen zwei Menschen...und das muss einfach für diese beiden Menschen passen
      An den Kreuzungen des Lebens stehen leider keine Wegweiser.
      Vielleicht magst du uns erzählen, was du dir von einem solchen Camp erhoffst?

      Wenn du deine submissive Seite erkunden möchtest, kannst du das teilweise auch alleine machen. Es gibt auch BDSM Coaching - ich könnte dir auch jemanden empfehlen. Such mal nach "Kink Sam Jones", ist eine Holländerin, die BDSM Coaching für Subs und Doms anbietet. Ich hab mal eine Stunde ihre Beratung in Anspruch genommen und fand sie echt super.
      Vielleicht ist ja hier auch einschlägige Literatur der Vater des Gedanken. Ist das gut geschrieben, könnte das durchaus Lust erzeugen, das einmal selbst zu erleben.
      Auch ich empfehle lieber einen eigenen Dom finden, mit dem diese Settings durchgespielt werden können. Das bringt definitiv mehr Sicherheit, als eine Pauschalreise auf ein Sklaven-Mallorca!
      Existence could not resist the temptation of creating me
      Ich bedanke mich recht herzlich für eure Antworten und entschuldige mich diese Frage überhaupt gestellt zu haben. Hatte nicht erwartet auf viel Ironie zu stoßen. :(
      Auch wenn man in der Szene unterwegs ist kann man längst nicht alles wissen, was es gibt und was nicht @Ultrasonics.
      Ich hatte angenommen, dass solche Foren dafür auch da sind.
      Und ich dachte, wenn man was findet dann hier. Jeder hat Erfahrungen gemacht und auch von anderen gehört was so möglich ist.

      Danke Talon für deine netten Worte :) Auch danke an alle die mir geantwortet haben :)

      Da kam gerade Frage auf in was z.B. Ich und meine Freundin ausbilden. Nun wir würden Maso ausüben wollen. Sie würde sich zur Dreilochstute ausbilden lassen wollen. Jetzt wo ich mich erkundigt habe, dass man lieber den richtigen Spielpartner such sollte und probieren was alles möglich ist.
      Da die Vorstellungen davon, was eine Sub können sollte bzw. wie sie sich zu verhalten hat stark von der Erwartungshaltung des jeweiligen Gegenübers abhängig ist kann es diesbezüglich keine allgemeingültige Ausbildung geben.

      Wahrscheinlich gibt es allerdings eine gewisse Schnittmenge an Verhaltensweisen und Fähigkeiten, die von einer Mehrheit der BDSM auslebenden Personen dem submissive bzw. dem dominanten Part zugeschrieben werden.

      Diese zu "erlernen" ist ein langwieriger Prozess, der viel Vertrauen in alle Beteiligten vorraussetzt. Dieses Vertrauen kann meines Erachtens nicht während eines kurzweiligen Wochenendtrips aufgebaut werden.

      Klar kann die Vorstellungen diesbezüglich sehr reizvoll sein, wie sich das Ganze allerdings in der Realität verhält steht auf einem ganz anderen Blatt.

      Vielleicht würde es euch helfen erst einmal zwei Gänge zurück zu schalten, euch etwas ausführlicher mit der Materie zu beschäftigen und über die GD Community eine Person oder Personengruppen zu finden, die euren Vorstellungen entspricht und euch in eurem Vorhaben unterstützt.


      Natürlich ist das Forum hier, dafür da um sich auszutauschen. Deshalb hast Du hier auch in der überwiegenden Anzahl bestmögliche Tipps Ratschläge und informationen bekommen :yes:
      Das wir (die nutzer) auch mal sarkastisch sind, hat nichts mit Dir persönlich zutun, sondern ist der Tatsache geschuldet das es auch hier Trolle gibt, die "ihren spaß haben wollen" oder die unerlaubt Werbung machen wollen für irgendeinen Club oder sonstiges.
      Gerade wenn man sich anmeldet und als erstes solch Themen eröffnet.
      Soll kein Vorwurf sein :empathy:

      Der übliche Werdegang ist, das man sich (jeder für sich selbst) ein Profil erstellt und ausfüllt. Sich "vorstellt" wer man ist, wie man zum bdsm gekommen ist und wo man vielleicht hin möchte. (Dafür gibt es eine eigene "Abteilung")
      Viele lassen sich dann auf einem Stammtisch Verifizieren damit andere sehen können das die Angaben, die gemacht wurden auch zu einer realen Person passen.
      Und während das nunmal alles etwas dauert kann man hier sehr viele unterschiedliche Themen lesen, sich schlau machen was einem gefällt und was nicht.

      Zu guter letzt melden sich die Personen in der comunity (gentledom.de) an und suchen dort nach passenden Partnern, denn hier ist flirten verboten.

      Mfg Talon
      :dance:

      Talon schrieb:

      Der übliche Werdegang ist, das man sich (jeder für sich selbst) ein Profil erstellt und ausfüllt. Sich "vorstellt" wer man ist, wie man zum bdsm gekommen ist und wo man vielleicht hin möchte. (Dafür gibt es eine eigene "Abteilung")
      Das ist der übliche Werdegang? Mir war nicht bewusst, dass es hier eine Vorstellungspflicht gibt. (siehe Statement der Moderatoren)


      Talon schrieb:

      Viele lassen sich dann auf einem Stammtisch Verifizieren damit andere sehen können das die Angaben, die gemacht wurden auch zu einer realen Person passen.
      Und während das nunmal alles etwas dauert kann man hier sehr viele unterschiedliche Themen lesen, sich schlau machen was einem gefällt und was nicht.
      Es gibt auch sehr viele Mitglieder, die nicht verifiziert sind. Außerdem erweckt es den Anschein, dass hier nur verifizierte MItglieder einen Thread eröffnen dürfen und nichtverifizierte Mitglieder bis zum Verihaken nur lesen dürfen.


      Talon schrieb:

      Zu guter letzt melden sich die Personen in der comunity (gentledom.de) an und suchen dort nach passenden Partnern, denn hier ist flirten verboten.
      Es soll auch Mitglieder geben, die sich zu erst in der Com anmelden und dann im Forum laden.


      Soweit ich hier die Regeln und Vorgaben gelesen und verstanden habe, gibt es hier keinen üblichen Werdegang. Es gibt weder eine Verpflichtung zur Verifikation noch zur Vorstellung um sich im Forum beteiligen zu dürfen.
      Was @Talon in seinem Beitrag angesprochen hat ist wohl eindeutig als höfliche Etikette zu verstehen und keinesfalls als eine Verpflichtung.

      Und dass eine Verifizierung durch ein berechtigtes Forumsmitglied die Glaubwürdigkeit einer Person unterstützt ist wohl unumstritten. Und dies sollte meines Erachtens die Chancen deutlich erhöhen in der Community einen passenden/passende Spielpartner zu finden.
      Hm... also mir wurde gesagt, dass Verifizierer nur plus 18 zu kontrollieren haben und ob männlich/weiblich stimmt - alles weitere ist Gefühlssache und kein Verifizierer wird für einen anderen User die Hand ins Feuer legen. Somit ist ein Haken ein plus 18-real-Check und sagt nichts über den Charakter der verifizierten Person aus. :pardon:

      Manchmal wundert mich echt, wie elitär man sich mit so einem Haken scheinbar fühlt...

      Auffallend ist im Forum allerdings schon eines: Hauptsächlich sind es verifizierte User, die gewisse Themen immer ins Lächerliche ziehen (Logen, Farbe grün, etc.) und auch bei jedem dieser Themen mit den gleichen "Witzen" daherkommen.

      Interessant finde ich das Thema an sich allerdings durchaus.
      Vielleicht gibt es kein Camp, aber wie oft kommt es denn zu einem Mentor-Verhältnis, wo durchaus auch praktisches BDSM angeboten wird (habe ich zumindest gehört).
      Ist das dann so etwas wie Ausbildung?
      Danke @Majasdom & @Mr. Cane

      @Novita
      Anstatt andere anzugreifen mit irgendwelchen Anschuldigungen, die nicht mal im ansatz zutreffend sind, empfehle ich Dir wirklich freundlich, mit offenen Augen und offenem Herzen zu lesen und zu verstehen.

      Weder habe ich von Verpflichtungen geschrieben, auch nicht zwischen den Zeilen.
      Noch erwecke ich irgendeinen Anschein. Ich spreche davon was "Höflich sein kann".

      Nebenbei erwähnt, hat Dein Beitrag aber mal so garnichts mit dem Thread zutun, was ich persönlich Traurig finde, denn ich habe wenigstens versucht der Thread-erstellerin zu helfen....völlig wertfrei und sachlich. Ich bitte darum meine Beiträge nochmals zu lesen bevor geantwortet wird.

      Keine Mfg
      :dance:

      SabrinaMidnight schrieb:

      Nun wir würden Maso ausüben wollen.
      Also entweder ist man masochistisch veranlagt, oder man ist es nicht. Masochismus ist nichts, dass man "lernen" kann. Genau so wenig, wie man lernen kann, lesbisch zu sein oder schwul oder hetero. Es ist eine Neigung, die man entweder hat oder eben nicht.

      Was man lernen kann, sind Techniken, um Schmerz zu verarbeiten. Beispielsweise Atemtechniken oder auch die mentale Einstellung. Allerdings ist das doch sehr individuell und meiner Meinung nach nicht in einem "Camp" zu erlernen.





      SabrinaMidnight schrieb:

      Sie würde sich zur Dreilochstute ausbilden lassen wollen.
      Gerade im Bereich des Analverkehrs und des deep throat ist Einfühlungsvermögen seitens des aktiven Parts gefragt. Eine "Ausbildung" diesbezüglich ist ganz besonders von den körperlichen Gegebenheiten abhängig und sehr individuell. Einen allgemeingültigen Ausbildungsplan wirst du daher kaum bekommen. Was nicht passt, das passt halt nicht und das kann man nicht mit Gewalt rein rammen.





      Ich stimme meinen Vorschreibern zu, dass ein Camp mit einem festen "Ausbildungsplan" insbesondere in den von euch angesprochenen Bereichen vermutlich eher nicht auf die individuellen Bedürfnisse der Sub eingehen wird. (Zumindest habe ich noch von keinem solchen ernsthaften Ausbildungscamp gehört). Von daher bin ich mir nicht sicher, dass so etwas gerade für Anfänger der geeignete Ort ist, um mit BDSM in Berührung zu kommen.


      Ich würde dir / euch raten, euch einmal hier im Forum einzulesen. Hier werden viel Tipps gegeben. Und vielleicht tauscht ihr euch einmal mit den Mitgliedern hier aus. Die meisten haben keine Probleme damit, wenn ihr sie auch persönlich anschreibt. Das Forum ist schließlich für einen Austausch da.


      Schaut euch doch mal nach Stammtischen in eurer Nähe um. Oder auch nach Playparties, wenn sie wieder stattfinden. Schaut euch an, wie andere ihr BDSM ausleben. Und findet dann Euren Weg. Denn jeder Jeck ist anders und BDSM besteht nicht nur aus verschiedenen Grautönen. ;)
      Sei Optimist - wenigsten solange man keine Tiere paarweise nach Cape Kennedy treibt.

      - Tennessee Williams -
      Ich schließe mich Shayleigh an und möchte ergänzen: Deine Anfrage klingt sehr danach, als hättest du die Vorstellung, dass eine Sub bestimmte Rollenvorgaben und Dinge zu erfüllen hat, die sie erst mal lernen muss, bevor sie "richtig" BDSM ausüben darf. Dem ist nicht so. Beim BDSM geht es auch darum, herauszufinden, was dir gefällt, was du gern machen möchtest (und was nicht), was dein BDSM ist. Dieser Weg ist Teil des Ziels und kann (bzw. sollte) sehr genussvoll sein. ;) Diese Aspekte kommen mir in deinen Posts etwas zu kurz. Es geht doch darum, herauszufinden und auszuleben, was dich kickt, und nicht darum, hypothetische Vorstellungen anderer zu erfüllen, wenn dir das womöglich gar nichts gibt.
      “To live is the rarest thing in the world. Most people exist, that is all.”
      ― Oscar Wilde