"Comeing in" in der Familie

      "Comeing in" in der Familie

      Die Alltagsdynamiken und Dynamiken der "neuen" Sexualität zusammenführen. Erste Feldstudien von mir:

      Viel ist hier aus der Perspektive der "dominaten Neigung", also aus der Perspektive der Person geschrieben, die ihre Neigung entdeckt hat und ihr Comeing out in der Partnerschaft verlauten ließ. Zu mir kam das Comeing out, ich will nun mitmachen, doch die Alltagsdynamiken in unserer Familie sind Widersacher.
      Wie nun damit umgehen?
      Wo kan ich mich austauschn, wenn meine Frau die einschlägigen Foren (wie auch dies) liest?
      Wer bietet sich für Austausch über private Nachrichten an? (Ich hoffe, dass verstößt nicht gegen Regeln, die ich nicht kenne.) Danke.

      Lieben Gruß, Hugo

      (PS. Ideen und Taten einer schlaflosen Nacht. So sieht also meine erster Beitrag hier im Forum aus. Hätte ich mir bei Tag auch anders vorgestellt.)
      Guten Morgen Hugo,

      mach Dir mal keinen Stress in einer schlaflosen Nacht kommen einen doch häufig die besten Ideen. Deine war einfach mal die Frage die Dir auf den Nägeln brennt zu posten. Ist doch prima! Du beantwortest sie Dir damit nämlich selbst. Wo Du Dich austauschen kannst?- na hier! Und weißt Du es ist keineswegs immer so, dass der dominante Part als erster seine Neigung entdeckt und offenbart. Ich kenne jede Menge Beziehungen in denen der dervote Part die treibende Kraft war (öhm wenn ich es mir recht überlege sind es seehhhhhhhhr viele wo es so gelaufen ist).

      Also nimm Dir Zeit, lies Dich ein, frag ohne lange darauf rum zu beißen los. Wenn es Dir unangenehm ist das Deine Frau hier auch mit liest, wir haben hier auch einen Bereich Doms in dem Du Zutritt erlangen kannst und sie nicht lesen kann (allerdings auch einen Bereich subs da ist es andersrum ;-)). Mein Mann und ich haben es anfangs so gehalten, dass wir uns jeder ein Forum gesucht haben um uns frei und unbeobachtet zu fühlen auch das ist eine Möglichkeit.

      Natürlich können sehr private Sachen auch mal per PN geklärt werden. Wie kommst Du darauf das könne gegen eine Regel verstoßen? Wer sollte die denn aufstellen? Mehr Antworten/ Meinungen bekommst Du aber im Forum- dazu ist es nämlich da :-).

      So und was Du nun mit Dynamiken in der Familie meinst musst Du mal erklären wenn Du wach bist. Das hab ich nicht verstanden.

      lg redcat
      Lieber Hugo,

      wenn ich Dich richtig verstanden habe, hat Deine Frau ihr Interesse an BDSM entdeckt und Dich damit ziemlich in Schwierigkeiten gebracht. Sei Dir mal ganz sicher: Hier bist Du genau an der richtigen Adresse gelandet, um Dich neutral und umfassend über das weite Feld BDSM zu informieren. Die meisten Infos hast Du ja von redcat schon bekommen.

      Jedenfalls finde ich es klasse, dass Du bereit bist, Dich mit der Thematik zu beschäftigen und nun beginnst, selbst Infos einzuholen um zu schauen, wie sich die neue Thematik in den eingeschliffenen Ablauf einer Partnerschaft integrieren lassen könnte.

      Auch hierzu kann man gleich vorweg sagen, einen allgemein gültigen Weg, der für alle als eine Art Patentlösung empfohlen werden kann, gibt es nicht. Ihr werdet nicht drumherum kommen, viel miteinander zu reden, dies und das einfach mal auszuprobieren und ja, Euch evtl. auch mit anderen Gleichgesinnten auszutauschen.

      Wenn Du Fragen hast, die Du lieber per PN stellen willst, stell´sie einfach.

      Und nicht vergessen, in allernächster Zeit kommt auf Gentledom´s Seite ein Magazin heraus mit vielen Tipps für Einsteiger...

      Ganz liebe Grüße
      vom Spätzle
      Lernen durch Schmerz ist nicht angenehm. Aber unglaublich effektiv.
      Hallochen,

      Wer bietet sich für Austausch über private Nachrichten an? (Ich hoffe, dass verstößt nicht gegen Regeln, die ich nicht kenne.) Danke.



      Auf mich wirkt das befremdlich.
      Wenn dir wirklich was an einem Austausch liegt, lass dich für einen geschützten Bereich frei schalten.
      Die Leute gleich privat kontaktieren zu wollen, obwohl hier keiner weiß, wer du bist, das finde ich etwas fett.

      wenn meine Frau die einschlägigen Foren (wie auch dies) liest?


      Ach, und den Beitrag, den du jetzt hier geschrieben hast, liest sie nicht?
      Und wenn doch, dann ist es ok für sie, dass du verdeutlichst, sie liest mit, weswegen du einen Ort suchst, wo du dich ohne ihr Beisein, also heimlich austauschen kannst?

      Sehr merkwürdig. :roll:
      Ich kann leider nicht wirklich erkennen, was du an Hugo's Beitrag "befremdlich" und "merkwürdig" findest. Sein Beitrag ist sicherlich erst mal nur relativ neutral geschrieben, da kann nicht wirklich jemand auf seine Person schließen. Würde sich jedoch eine Diskussion entwickeln, müsste er mehr von sich und seiner Situation preisgeben. Wenn er das nicht öffentlich machen möchte, ist es doch sein gutes Recht zu fragen, ob sich jemand "privat" mit ihm austauschen möchte. Wer das nicht will, braucht es ja nicht.

      Ob man sich bei einer "privaten Unterhaltung" besser kennen muss, als bei einer öffentlich geführten Diskussion, wage ich zu bezweifeln.

      Deinen Beitrag kann ich also überhaupt nicht nachvollziehen und hinterlässt bei mir jedenfalls einen faden Beigeschmack. Jeder Mensch hat andere Art und Weise, sich Informationen zu besorgen oder sich auszutauschen. Wenn man aber als "Neueinsteiger" oder "Sich-Infomierender" solche Antworten bekommt, dann ist das schon sehr demotivierend. Und ich finde es gut, wenn Hugo sich über das Thema informieren möchte, bevor es in der Partnerschaft oder auch im Alltag thematisiert wird. Wie kann über etwas reden, von dem man (noch) keine Ahnung hat, weil man sich nie damit beschäftigt hat?

      Schöne Grüße
      Das Komma
      Liebe Komma,

      könntest du so lieb sein, und es mir überlassen, was ich befremdlich finde und was nicht?
      Das wäre wirklich nett.
      Ich hab auch nichts dagegen, dass du das ganz anders siehst. Ich hätte nicht einmal was dagegen, wenn es alle anders sehen. Ich kann ja nur für mich sprechen. ;)

      Um dasselbe möchte ich auch Dich bitten.
      Ich kann aus meinem Beitrag nicht herauslesen, dass ich deine Meinung nicht gelten lasse. Da wir uns aber in einem Forum befinden, in dem diskutiert wird, nehme ich mir die Freiheit heraus, auf Beiträge zu antworten und meine Meinung zu schreiben - so, wie du es auch tust.

      Ich finde es eher befremdlich, wie hier mit neuen Mitgliedern umgegangen wird. Und das ist nun meine Meinung, die jeder frei kommentieren darf. :)
      Wenn ICH sage, es ist für MICH befremdlich kannst du nicht daher kommen und eine Predigt halten. Entschuldige, aber genau so kommt dein erster Beitrag bei mir an. Fehlt nur noch, dass ich mich hinstelle und "Ja Mama" sage.
      Du kanst gerne schildern, wie du es findest, und genauso, wie ich deins stehen lasse, wünsche ich es auch umgekehrt. Oder sollte ich jetzt anfangen, eine Standpauke zu halten, weil du es NICHT befremdlich findest? Na ich möchte nicht wissen, was dann passiert...

      Hättest du einfach nur geschrieben, du kannst mein Empfinden nicht nachvollziehen, hätte ich es jetzt auch gerne noch mal erklärt, aber nach so einer Pedigt verzichte ich auf Erklärungen, da sie sonst in Rechtfertigungen ausarten.
      Wenn du meinen ersten Beitrag aufmerksam gelesen hast, dann wäre dir die Wortwahl "Ich kann leider nicht wirklich erkennen ..." aufgefallen. Ich habe meiner Meinung nach ausreichend begründet, warum ich nicht deiner Meinung bin - ohne jemandem zu nahe zu treten und ohne "eine Predigt oder Standpauke zu halten". Einfach nur zu schreiben, ich kann dein Empfinden nicht nachvollziehen, ganz ohne Begründung, liegt nun mal nicht in meiner Natur.

      Wer sich in einem Forum beteiligt, muss eben damit rechnen, dass Beiträge kommentiert werden und es auch andere Meinungen gibt. Und ich schreibe es gerne noch einmal: Ich lasse jedem seine Meinung; tut jedoch jemand seine Meinung öffentlich kund, werde ich mich auch weiterhin dieser anschließen oder meine eigene Meinung dazu schreiben.
      Das ist mir durchaus aufgefallen, Komma. Ich lese mein Gegenbüber immer sehr aufmerksam, weil wir hier nur Worte und sonst nichts haben.
      Wie ich bereits schrieb: Wenn das alleine da gestanden hätte, hätte ich es erklärt.
      Doch was dann folgte, kam einer Standpauke gleich, mit dem Hinweis, dass Postings wie meine für entsprechende Neuuser demontivierend seien.

      Ich lasse jedem seine Meinung; tut jedoch jemand seine Meinung öffentlich kund, werde ich mich auch weiterhin dieser anschließen oder meine eigene Meinung dazu schreiben.


      Gut, einverstanden. Dann wirst du wohl oder übel damit zurecht kommen müssen, dass ich mein Empfinden auch weiterhin offen anspreche, ohne mich nach dem Zeigefinger anderer User zu richten.

      Einen schönen Tag noch.
      Was immer euch zwei dazu bewogen hat eure kleine Meinungsverschiedenheit hier auszutagen geht mich nichts an. Dennoch glaube ich, dass es dem ursprünglichen Anliegen des Forumschreibes wenig zuträglich ist.

      Was immer der Einzelne über Beiträge denken mag - es ist seine ganz persönliche Freiheit...... Und wenn er meint, diese äussern zu müssen so ist dies ebenso seine Freiheit..... Kein Grund sich deshalb zu streiten ..... Meinungsfreiheit gilt nämlich für Jedermann und Jederfrau :wink:



      So und nun zum eigentlichen Anliegen...



      Aus Erfahrung weiß ich, dass Anschreiben von Betroffenen, die entweder diese Neigung an sich entdeckt haben oder mit einer neu entdeckten Neigung ihres Partners konfroniert werden immer anfänglich etwas unbeholfen, steif und seltsam wirken. Das verschwindet mit der Zeit.... wenn die eigenen Ängste weniger werden, das Neue nicht mehr ganz so neu ist und man sich auf diesem Terrain besser auskennt.

      Ich finde es immer mutig auf Foren wie diesen öffentlich um Hilfe zu bitten. Unabhängig wie diese Hilfe aussehen mag oder erbeten wird.

      Und ich denke schon, dass dem Beitragsverfasser diesbzüglich auch Respekt gezollt werden soll. Niemand hat etwas davon, wenn man gleich der Ansicht ist, dass sich dahinter jemand versteckt, der es nicht ehrlich meint.

      Dafür sind Foren wie dieser da um eben Fragen anbringen zu können und um Rat zu fragen.

      Der Anfang ist gemacht - jedenfalls in der Richtung, dass du Hugo dir Gedanken um die Neigung deiner Frau gemacht hast und dich anscheinend auch ein wenig schlauer bezüglich dieser Neigung machen möchtest.

      ich denke, dass du hier sehr gut aufgehoben sein wirst und sicherlich mit deinen Fragen, die du haben wirst immer jemanden findest, der sie dir gerne beantworte. Allerdings ist dies nur ein Hilfsmittel und kann die Kommunkation mit deinem Partner nicht ersetzten....Am Ende werdet ihr alleine als Paar für euch eine Lösung finden müssen und du wirst dir die Frage stellen, ob du ihr wirklich das geben kannst und willst , was sie anscheinend leben möchte...

      Und ja............ ich denke schon, dass die eine oder andere schlaflose Nacht da noch auf euch zukommen wird..... Auch hier spreche ich aus leidvoller Erfahrung... Meinen Mann ging es nicht anders als dir..... ;)



      lg brianna.