Spreizstange

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich möchte hier mal meine selbstgebaute Spreizstange zeigen. Ist eigentlich super schnell, einfach und günstig gebaut.
      Alles was ihr braucht gibts im Baumarkt.
      Ihr nehmt einfach eine Holzstange mit ca. 30mm Durchmesser und 2 große Rohrschellen. Die Stange auf die gewünschte Länge kürzen und links und rechts ein Loch bohren. Dann die Schrauben die normal bei den Schellen schon dabei sind die auf einer Seite das Holzschrauben Gewinde haben und auf der anderen Seite das Maschinengewinde haben in die Stange schrauben.
      Nun könnt ihr die Rohrschellen einfach festschrauben und fertig.
      Inzwischen habe ich die Gummis der Rohrschellen noch mit Klebeband umwickelt damit sie etwas weicher sind. Viel Spaß beim Basteln ;)

      [IMG:http://fs2.directupload.net/images/150918/di8a4dy7.jpg]
      Mir gefällt die Idee mit dem Holz voll gut. :) Eigentlich ganz einfach, aber ich bin bisher echt nicht drauf gekommen.^^

      Ich denk mir grad noch, dass man an die Enden der Stange auch einfach Haken reindrehen könnnte und dann mit nem Karabiner die eigenen Manschetten dran hängen. Dadurch wär natürlich pro Seite ein Gelenk drin, dass die Rohrschellenversion nicht hat, aber das ist ja bei vielen aus dem Fachhandel auch so.
      In der Mitte müsste man auch noch einen Haken anbringen können, wenn man möchte, da muss man dann halt aufpassen, wie lang das Gewinde ist.

      Ich weiß grad nur nicht, ob man die Haken einfach so ins Holz drehen sollte, oder ob sich dafür irgendwelche Dübel anbieten würden. Ich würde wohl probieren, ob es mit einer sehr dünnen Vorbohrung auch ohne hält. Wie hast du das gemacht?

      JamieLyn schrieb:

      Ich denk mir grad noch, dass man an die Enden der Stange auch einfach Haken reindrehen könnnte und dann mit nem Karabiner die eigenen Manschetten dran hängen. Dadurch wär natürlich pro Seite ein Gelenk drin, dass die Rohrschellenversion nicht hat, aber das ist ja bei vielen aus dem Fachhandel auch so.
      In der Mitte müsste man auch noch einen Haken anbringen können, wenn man möchte, da muss man dann halt aufpassen, wie lang das Gewinde ist.
      Sieht gut aus, John!
      Ich persönlich würde aber auch eher die Variation von @JamieLyn bevorzugen. Weil es a, die Einsatzmöglichkeiten erhöht und b, letztlich noch einfacher zu bauen ist. Wobei "einfach" im Bezug auf Bastelarbeiten für jemanden wie mich doch eher relativ ist ;)

      Grüße
      Marc

      JamieLyn schrieb:

      Ich weiß grad nur nicht, ob man die Haken einfach so ins Holz drehen sollte, oder ob sich dafür irgendwelche Dübel anbieten würden.
      Hi @JamieLyn :blumen:
      In Holz muss man normalerweise nicht dübeln, das sollte mEn auch so halten.
      Zumindest habe ich schon viele Sachen an/in Holz geschraubt, die auch Belastung standhalten mussten, und die sich nicht gelockert haben. Falls doch kann man das Ganze sicher auch im Nachhinein noch mit Holzleim o.Ä. sichern :)

      Viele Grüße,
      -Pica
      Ein paar lockere Schrauben schaden nicht...
      Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben ein bisschen Spielraum! :thumbsup:

      Guten Morgen,
      ja du kannst auch die Rohrschellen wegmachen und es gibt so runde Ringösen die kannst du direkt auf das gleiche Gewinde wie die Rohrschellen schrauben dann könntest du sie auch an Manschetten einhängen mit Karabinern. Was mich an der ganzen Sache gestört hat ist dass es mir zu wackelig ist. Die Stange ist so wie sie jetzt ist fest. In der Mitte kannst du um das Holz die gleichen Rohrschellen drumrum machen die gibts auch in klein, hab ich auch, dann kannst die Stange auch nach oben hängen oder so.
      Ich hab auch noch eine Stange mit einem Gewinde am Ende wo man einen Dildo aufschrauben kann, den kannst du dann auch an der Spreizstange in der Mitte festmachen. Dadurch dass die Stange kein Gelenk hat hält das dann viel besser. Ich werd mal nochmal Bilder machen dann ist es einfacher zu verstehn ;)

      Viele Grüße
      Guten Morgen zusammen,

      ich werde mir/ uns auch ein paar Spreizstangen basteln.

      Mir schwebt ein Komplettsatz in 20-Zentimeterschritten von 20 bis 100 Zentimetern vor. Das ganze aus Esche massiv, sprich Schaufelstiele. Esche ist sehr stabil und hat dabei eine gewisse Eigenflexibilität, weshalb es seit je her für Besen- und Schaufelstiele verwendet wird.

      Fichte und Kiefer können bei zu großer Belastung brechen und würden dabei ganz böse splittern. Buche wäre auch geeignet, ist aber wesentlich härter als Esche und deswegen auch etwas schlechter zu bearbeiten. Der Vorteil von Buche läge im höheren Eigengewicht des Holzes. :evil:

      Ich werde ganz bewusst mit Einschraubösen arbeiten um dort dann mittels Karabiner die bereits vorhandenen Fesseln einhängen zu können. Dann kann man die Fesseln schon vorher anlegen und deren Einsatz ist dann ja erheblich flexibler, als bei der fest verschraubten Variante. Außerdem hätte ich bei einer so steifen Verbindung, wie es bei der oben gezeigten Stange der Fall ist, die Befürchtung, dass es zu Verkrampfungen bei meiner sub kommen könnte. Damit sind wir denn ja auch direkt beim Thema Sicherheit: Von einer Spreizstange mit Karabinern ist sub in einer kritischen Situation sehr viel schneller zu befreien, als von fest verschraubten Rohrschellen...

      In den nächsten Wochen werde ich mit Sicherheit nicht zum basteln kommen, aber wenn es los geht lasse ich euch gern an meiner Bastelei teilhaben. ^^

      @JamieLyn und @Pica: In Holz braucht man nicht dübeln. Man sollte allerdings vorbohren, weil das Holz sonst aufreißt.

      Verantwortungsvolle Grüße

      Cornelius

      Cornelius schrieb:

      Von einer Spreizstange mit Karabinern ist sub in einer kritischen Situation sehr viel schneller zu befreien, als von fest verschraubten Rohrschellen...


      ich empfehle ledermanschetten, -fesseln mit schnallenverschluss ,die können dann vielseitig auch für andere szenarien angewandt werden und so ein schnallenverschluss ist, sofern keine panikhaken verwendet werden ( was aber absolut zu empfehlen ist), schneller zu lösen als ein karabiner

      JamieLyn schrieb:

      Mir gefällt die Idee mit dem Holz voll gut. Eigentlich ganz einfach, aber ich bin bisher echt nicht drauf gekommen.^^
      :D

      Ich steh ja mehr auf Metall und hübsch glänzend und so...

      Aber die feste Verbindung der Rohrschellen am Holz ist meines Erachtens gerade gut, da die Spreizstange dann endlich mal da bleibt, wo sie hingehört, der Abstand der befestigten Extremitäten festgelegt ist und weniger zappeln möglich.

      (Wir haben ein hochglänzendes, wenn auch nicht selbstgebautes Stück, das von der Funktion her sehr ähnlich ist, nur leider immernoch auf seine Polsterung wartet...)
      Here comes a candle to light you to bed,
      Here comes a chopper to chop off your head.

      JamieLyn schrieb:

      Ich weiß grad nur nicht, ob man die Haken einfach so ins Holz drehen sollte, oder ob sich dafür irgendwelche Dübel anbieten würden. Ich würde wohl probieren, ob es mit einer sehr dünnen Vorbohrung auch ohne hält. Wie hast du das gemacht?
      Beim Schrauben in Holz, gleich ob in oder gegen die Faserrichtung, bietet es sich an, ein Loch vor zu bohren, was doppelt nützlich ist.
      Zum Einen schneidet sich das Gewinde nicht in Faserrichtung und damit unter Umständen nicht gerade, was ja nicht erwünscht wäre, da der Schraubkanal ja gerade sein soll.
      Zum Anderen erhöht sich die Zugbelastung dadurch, da das Holz nicht unnötig auseinander gedrückt wird und damit die Fasern langsam den Halt zueinander verlieren können, was die Zuglast weiter mindert.
      Die Vorbohrung sollte eine ganze Nummer kleiner als das Gewinde sein, bsp: ein Gewinde mit 8mm Außenmaß sollt mir 7 oder 6 mm vorgebohrt werden.

      Pica schrieb:

      Falls doch kann man das Ganze sicher auch im Nachhinein noch mit Holzleim o.Ä. sichern
      Holzleim oder andere Klebestoffe in dieser Art der Verbindung haben keine nennenswerte Wirkung, da die Schraube und das Holz eine unterschiedliche Materialdichte haben und sich bei Temperaturveränderungen unterschiedlich ausdehnen (mag im Micro-Bereich liegen) und damit die Verbindung gekappt wird, zudem sind Verklebungen nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen zugbelastbar und die liegen außerhalb des Bereichs, in dem wir uns bewegen.
      Zudem härten die meisten Holzleime aus, durch Stöße und Bewegung der Materialien brechen diese gehärteten Kleber meistens auf.

      Eine Sicherung würde viel Sinn machen, wenn man dies aus Stahl baut, mit Loctite ist da schnell Ruhe, allerdings wäre ein öffnen im angelegten Zustand nicht einfach möglich, da die Gewinde sich ja gegensätzlich öffnen/schließen würden, wenn man sie gegensätzlich in der Richtung anbringen würde.

      Eine anständige Materialdicke, nicht überdimensionierte Schrauben sollte genügend Stabilität bringen, bei der Lösung Holz und Schrauben, was eine schöne Lösung ist.
      - Folge nicht einem Pfad, hinterlasse selbst einen -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PA1976 () aus folgendem Grund: Zusatz bei den Gewinden hat gefehlt

      Mrs. Mendor schrieb:

      @JohnMcClane
      Sehr interessant! Darf ich fragen, wo man preislich ungefähr liegt, für das Material?
      Also es ist schon ne ganze Weile her als ich das gebaut habe, aber ich schätze mal mit ca. 20€ solltest du da ohne Probleme hinkommen.

      Alecto schrieb:

      JamieLyn schrieb:

      Mir gefällt die Idee mit dem Holz voll gut. Eigentlich ganz einfach, aber ich bin bisher echt nicht drauf gekommen.^^
      :D
      Ich steh ja mehr auf Metall und hübsch glänzend und so...

      Aber die feste Verbindung der Rohrschellen am Holz ist meines Erachtens gerade gut, da die Spreizstange dann endlich mal da bleibt, wo sie hingehört, der Abstand der befestigten Extremitäten festgelegt ist und weniger zappeln möglich.

      (Wir haben ein hochglänzendes, wenn auch nicht selbstgebautes Stück, das von der Funktion her sehr ähnlich ist, nur leider immernoch auf seine Polsterung wartet...)
      Alternativ könntest du natürlich auch eine Aluminium Stange nehmen aber dann wirds ein bißchen teurer ;)

      Cornelius schrieb:



      Ich werde ganz bewusst mit Einschraubösen arbeiten um dort dann mittels Karabiner die bereits vorhandenen Fesseln einhängen zu können. Dann kann man die Fesseln schon vorher anlegen und deren Einsatz ist dann ja erheblich flexibler, als bei der fest verschraubten Variante. Außerdem hätte ich bei einer so steifen Verbindung, wie es bei der oben gezeigten Stange der Fall ist, die Befürchtung, dass es zu Verkrampfungen bei meiner sub kommen könnte. Damit sind wir denn ja auch direkt beim Thema Sicherheit: Von einer Spreizstange mit Karabinern ist sub in einer kritischen Situation sehr viel schneller zu befreien, als von fest verschraubten Rohrschellen...
      Keine Frage, bis du die Schellen weggemacht hast brauchst du natürlich etwas länger, wobei es sich auch im Rahmen hält und wenn es wirklich ganz schnell gehen muss könntest du auch einfach die Stange drehen wodurch die Schellen links und rechts runtergdreht werden dann ist die Stange in wenigen Sekungen weg!
      Ich wollte einfach eine feste Verbindung und nicht eine Stange die rumbaumelt. Wie gesagt ich befestige daran manchmal noch eine Senkrechte Stange für zwischen die Beine, und dann hält das auch ;)
      Hier mal noch 2 weitere Bilder damit man es sich besser vorstellen kann von einer kürzeren Stange, sehr praktisch wenn sie auf allen vieren ist! Da sieht man auch dass man die großen Schellen wegschrauben kann und durch Ösen ersetzen kann wenn man etwas einhängen will. Alternativ kann man statt der Stange in der Mitte an Schellen auch Ösen machen wenn man die Stange aufhängen will, dann muss man nichts durchbohren.
      Mir war es auch wichtig dass ich nicht 5 Verschiedene Stangen oder sonstwas brauche sondern für verschiedene Sachen einfach umbauen kann, sonst brauch ich irgendwann noch einen extra Lagerraum ;)

      [IMG:http://fs2.directupload.net/images/150918/g2whqs9p.jpg][IMG:http://fs2.directupload.net/images/150918/sn4eeos7.jpg]
      Hab auch mal etwas gebastelt weil ich was "zerlegbares" gesucht hab.
      Sieht zwar oberflächlich noch nicht ganz so schön aus, aber dafür
      in unterschiedlichen Größen von 40cm bis 1m montierbar^^
      Kosten: ca. 5€

      Wenn die in der Lehrlingswerkstatt wüssten was sie da gebaut haben... :engel:
      Bilder
      • Spreizstange zerlegt.jpeg

        902,88 kB, 1.836×3.264, 2.279 mal angesehen
      Ich fand nervig, das ich beim hantieren mit einer Spreizstange beim spielen immer die Stifte an der Spreizstange lösen musste, um sie zu verstellen. Auch waren mir die Stufungen zu groß.
      Daraufhin habe ich mir seinerzeit eine verstellbare Version aus einem alten Staubsaugerrohr gebaut. Vorteil ist, das es leicht, stabil, verchromt und nahezu stufenlos verstellbar ist. Sowas oder ähnliches ist relativ leicht zu finden. Auch die Reinigung ist kein Problem. Endkapen sind angeheftete Unterlegscheiben (aus 1.4301) und Ringe. Daran werden dann die Fussfesseln geklist. Zudem noch in der Mitte eine Öse, damit Subby auch schön gebückt inne hält :engel:
      Bilder
      • 20170427_181917.jpg

        961,2 kB, 2.285×1.714, 11.436 mal angesehen
      • 20170427_181849.jpg

        897,98 kB, 1.714×2.285, 7.738 mal angesehen