Um den Toilettengang bitten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Um den Toilettengang bitten

      Findet die Bitte um den Toilettengang Einzug in euer BDSM? 166

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Halli hallo liebe Gemeinde.
      Auf Grund eines Gespräches erstelle ich diese Umfrage und ich würde mich tierisch freuen wenn Ihr euch die minute nehmt. Wenn alles klappt habt ihr eine Antwortmöglichkeit, bleibt anonym und die Umfrage endet nicht.

      Der Grund für diese Umfrage ist ganz einfach.... Mein Gesprächspartner ist der Meinung, dass es etwas ganz normales ist, das der submissive Part darum bittet auf Toilette zu gehen. Ich kann mir das nicht wirklich vorstellen.... Daher würden mich jetzt mal azahlen und Fakten interessieren. Wer mag darf natürlich auch gerne was dazu schreiben. :)

      Mich interessiert ebenfalls in welcher weise Ihr BDSM Praktiziert.
      Daher werde ich noch nachfragen ob ihr es als Session betreibt (session) 24/7, tpe oder anderes
      Sollte ich wen vergessen habe entschuldige ich mich jetzt schon mal

      NACHTRAG: solltet ihr es nicht praktizieren, aber es gerne tun, wählt bitte das zutreffende " ich praktiziere es". Da es mir primär darum geht wer sowas macht bzw machen würde hilft das schon bei der Antwort. NACHTRAG ENDE

      Ich danke euch auf jeden Fall schon mal fürs lesen.

      Ps. Ich bin ein Faulgetier.... Bei dom sind sowohl die männlichen als auch weiblichen gemeint.
      :gruebel: Gibts eigentlich auch ne männliche Form den Wortes sub?
      Bedienungsanleitung des Profilnutzers: - Beiträge sind stets nicht zu wörtlich zu nehmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amalthia ()

      In meinen beiden D/s-Beziehungen (beide mit dauerhaftem Machtgefälle) gehörte es dazu.
      Auch in meinem Umfeld (was sehr TPE-lastig ist) ist das oft ein Teil der Regeln.

      Dass es ganz normal ist, würde ich allerdings bestreiten. In meiner Gruppe von Beziehungen mit dauerhaftem Machtgefälle ist das schon normal - außerhalb dessen hab ich das Gefühl, nicht so sehr.
      Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. (Rut 1,16)
      Ich lebe und liebe mit meiner Frau zusammen in einer bdsm Beziehung. Fang ich einfach mal der Reihe nach an: im Spiel oder vorher ist es Mein Part darauf zu achten. Soll heißen ich lasse sie vorher den Gang erledigen. Beim Spiel weiß ich welche Zeit vergangen ist und vordere sie gegebenenfalls erneut auf. Auf Partys braucht sie nicht zu fragen, wozu? Soll ich das Bedürfnis verbieten, nein! Sie sagt Bescheid und ich bringe sie und nehme sie auch wieder mit zurück. Zuhause geht sie wenn sie das Bedürfnis hat.
      LG
      Eine schöne Umfrage, danke schön.

      Während einer Session bitte ich um alles, welches im normalen Leben ein Grundbedürfnis darstellt.

      Ausser atmen... :whistling: :rofl:

      Einfach aufspringen, um etwas für mich zu tun oder tun zu müssen, käme mir nicht in den Sinn. Selbst wenn mein Kind sich meldet, bitte ich darum nach Ihr schauen zu dürfen, bisher hat noch keiner "Nein" gesagt, aber da würde ich mich natürlich darüber hinwegsetzen... Aber darum zu bitten, gehört bei mir trotzdem dazu.

      LG sc
      Sobald mein Herr anwesend ist, bitte ich um alles. Es gehört für mich einfach dazu. Aber ich bin auch eher eine "24H-SUB".

      Da fallen mir andere Dinge viel schwerer, wie zum Beispiel den Herrn zu siezen... Das mache ich eher von selbst, wenn er mich in meiner Person verletzt oder gekränkt hat, also ähm fast als Protest oder Beleidigung...

      Ich schweife ab sorry... :rot: ^^
      LG sc
      Außerhalb der Session würde ich nicht auf die Idee kommen zu fragen. Ich gehöre zu den Leuten die vom Arzt gesagt bekommen, sie sollen nicht so viel trinken. Ich trinke so ca. 6 Liter am Tag. Die müssen auch wieder raus :) . Wenn ich dafür fragen müsste würde ich am Tag ja nichts mehr anderes tun. Meistens informiere ich zum Leidwesen meines Umfeldes aber alle, das ich nun auf Toilette gehe. Für viele to much information :D . Während einer Session, würde ich natürlich fragen. Ich stelle mir den Blick der Dame witzig vor, wenn sie voll in Aktion ist und ich ihr sage hey wart mal kurz und verschwinde kommentarlos :D . Aber ehrlich gesagt musste ich noch nie während einer Session, da habe ich andere Probleme :D .
      Don't tell me what I can and can not do.
      I'd hate to have to make a fool out of you.

      Sin schrieb:

      Ich trinke so ca. 6 Liter am Tag.
      :golly:


      Aber warum nicht :D



      Naja. Mir ist es relativ egal, bzw. es ist derzeit keine Regel etc. Es ist für mich ein Ding der Höflichkeit zu sagen, dass man kurz um die Ecke geht. Für beide Seiten. Aber direkt darum bitten oder fragen? - Nein, das bestimmt derzeit nicht unser gemeinsames Leben.

      Dennoch habe ich damit kein Problem, wobei ich da wen wüsste, die da eher eins darin sehen würde :saint:
      Bekennender Schwarzteefetischist. Wehe dem, der meinen Tee kalt werden lässt...

      Sweetyconchita schrieb:

      Sobald mein Herr anwesend ist, bitte ich um alles. Es gehört für mich einfach dazu. Aber ich bin auch eher eine "24H-SUB".
      Naja, also wir leben ebenfalls 24/7 und grundsätzlich tue ich das ebenso, dass ich für nahezu alles frage/bitte, sogar ob ich beim gemeinsamen Telefonat nun auflegen darf :D :saint:
      Aaaaaber....

      Patrator schrieb:

      Dennoch habe ich damit kein Problem, wobei ich da wen wüsste, die da eher eins darin sehen würde
      Jap, ausgerechnet damit hätte/habe ich ein Problem... wenn ich zur Toilette muss, mag ich einfach nicht fragen (müssen). Ich sage immer Bescheid, aber ich frage nicht, es sei denn ich hätte gerade wenig Bewegungsfreiheit und müsste quasi rein technisch gesehen fragen :rot: .
      Ich glaube er fände das ganz amüsant, aber nein, das ist aktuell nicht von seinem Machtbereich umfasst :frech: Finde ich auch gut so....
      Ich würde da aber niemals nie sagen. Das hab ich mir eh abgewöhnt :D
      Sometimes the grass will appear greener on the other side, because it has been fertilized by so much bullsh** :pardon:
      ____________________________________________________________
      Ich sehe es ähnlich wie @Patrator:

      Patrator schrieb:

      Naja. Mir ist es relativ egal, bzw. es ist derzeit keine Regel etc. Es ist für mich ein Ding der Höflichkeit zu sagen, dass man kurz um die Ecke geht. Für beide Seiten. Aber direkt darum bitten oder fragen? - Nein, das bestimmt derzeit nicht unser gemeinsames Leben.
      Bescheid geben ist das eine, aber fragen nochmal was anderes.

      Für mich macht um Erlaubnis fragen ganz besonders bei 24/7 nur Sinn, wenn Dom auch das Recht hat die Bitte zu verweigern. Da mein Dom mich aber gehen lassen muss (Tabus usw.), frage ich auch nicht.

      Tatsächlich würde ich für mein Empfinden seine Autorität untergraben, wenn ich ihm rhetorische Fragen stelle.

      Und ja, ich bin schon mal mit den Worten "ich bin gleich wieder da, ich MUSS unbedingt kurz ins Bad" beim Spiel aus dem Zimmer gestürmt. Außer einem Lachen und einem Kopfschütteln ernte ich mit so einer Aktion auch maximal einen spaßhaften Klaps. Dauerhafte Machtgefälle müssen zum Glück nicht bierernst sein.
      Ich denke es kommt darauf an was für ein bdsm man auslebt. Jeder lebt doch das was für richtig hält aus.

      Was normal oder richtig und falsch ist kann man garnicht sein

      Für die einen ist es normal zu fragen oder gefragt zu werden, für die anderen eine außerfrage stehende Freiheit.

      Für mich ist es nich normal fragen zu müssen. Weder in Session noch 24/7. Bei TPE schon eher (wobei ich sowieso nie TPE ausleben würde)
      Toilettengänge zähle ich für mich zu den natürlichen Grundbedürfnissen wie auch Schlaf oder Nahrungsaufnahme.
      Für nichts auf der Welt würde ich mir da reinreden lassen. Wenn Sub explizit darum bittet dahingehend kontrolliert werden ist's ok

      Also nein liebe @Amalthia du bist nicht die einzige die diese "Freiheit" nicht aufgeben würde und du kannst deinem Gesprächspartner ausrichten dass "normal" ein sehr subjektiver Begriff ist ;)

      Ein kleiner Nachtrag:
      NATÜRLICH informiere und entschuldige ich mein Umfeld dafür und verschwinde nicht einfach. Ich denke das hat aber nichts mit bdsm
      Zu tun sondern das gebietet die Höflichkeit.

      Und natürlich nicht während einer Session. Ich denke je nach länger der Session kann man jawohl erwarten dass man davor oder danach geht. Aber wenn es so sein sollte dass ich dabei wirklich muss, dann frage ich eben nicht sondern informiere. Und wenn er der Meinung sei mir ein "nein" gegen den Latz zu knallen würd ihm wohl eher den Vogel zeigen und darum bitten dass er geht :) Wie gesagt, für mich ist das halt ein unantastbares Grundbedürfniss und ich reagiere darauf eher allergisch
      Ich habe gewählt, das ich es nicht praktiziere. Allerdings sag ich schon, wohin ich gehe, ist ja auch seltsam unterm Spiel einfach aufstehen und zu gehen... Ich gebe auch bescheid wenn wir "nur" Sex haben. Das hat für mich etwas mit Höflichkeit zu tun.
      Letztens war die Ansage: " Nein, du bleibst hier." Wenn die Blase drückt ist für mich allerdings jegliche Erregung verschwunden. Er weiß das und macht sich einen Spaß daraus mich zu ärgern :cursing:

      Lg Gwen
      “It is only by way of pain one arrives at pleasure”
      Marquise de Sade
      Meine Sub und ich stehen noch am Anfang unserer BDSM Leidenschaft und probieren noch viel rum. Dennoch haben wir bereits bemerkt, dass innerhalb (!) einer Session eine solche Bitte seitens der Sub für uns notwendig ist, um die unterwürfige Position der Sub zu unterstreichen und die entsprechenden Gefühle zu betonen. Natürlich macht eine solche Bitte nur Sinn, wenn ich sie auch ablehnen kann, um sie damit ein wenig zu quälen ;)

      Im Alltag hat das aber für uns keinerlei Bedeutung und sie muss/soll mich dann auch nicht um Erlaubnis fragen, bzw. ich würde diese Bitte niemals ablehnen.